Ausuferung oberirdischer Gewässer

 

Eine Ausuferung oberirdischer Gewässer setzt voraus, dass Gelände überflutet wird durch das Austreten von Wasser aus einem stehenden oder fließenden Ge­wässer. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um ein natürliches oder künstliches Gewässer (z. B. Baggersee) handelt. Kein Gewässer ist eine an sich trockene Ver­tiefung, die infolge von Regenfällen vorübergehend Wasser führt.

 

6 + 9 =

Home

Sachverständigenbüro Flaitz
Arndtstraße 35
52064 Aachen
Deutschland